“Jede Generation findet letztendlich zu ihrer ganz eigenen Beziehung zum Rothenberg. Wir leben an diesem Weinberg, von ihm, mit ihm. Er macht uns zu dem, was und wer wir sind.“

Johannes Hasselbach


Nur wenigen Weinbergen Deutschlands wird soviel Respekt entgegengebracht wie dem geschichtsträchtigen ‘Roten Hang’, einer malerischen Kette von Steilhängen, die am Rheinufer zwischen den Orten Nackenheim und Nierstein aufragen. Das Rotliegende, dieser alte und sehr besondere, von Eisenoxid durchzogene tonige Schieferboden, stellt unter Weinliebhabern geradezu einen Mythos dar.

Für sechs Generationen der Familie Gunderloch bedeutet diese tiefverwurzelte Tradition ganz schlicht und einfach ‚Heimat’. Das 24 Hektar große rheinhessische Weingut mit dem markanten Familiensitz „Haus am Rothen Berg“ sind der Ursprung klarer, mineralischer Weine, die die einzigartige Mischung von Erfahrung und Forschungsgeist der Gunderlochs wiederspiegeln. Jede einzelne Flasche – in erster Linie Riesling, aber auch regionale Spezialitäten wie Burgundersorten und Silvaner – bringt das Engagement der Familie für den Rothenberg zum Ausdruck. Und jedes Glas macht deutlich, wie sie seinen Charakter immer weiter ergründen: eine wunderbare Mischung von Ausgewogenheit, Kraft und Eleganz.

Ursprung

Das Weingut Gunderloch geht auf das Jahr 1890 zurück, als der Bankier Carl Gunderloch den legendären Nackenheimer Rothenberg erwarb. Es war ein kühner Schritt, und dieser Pioniergeist ist nach wie vor eine Triebfeder im Betrieb. Carl Gunderloch ging es um mehr als nur einfach Wein; er setzte sich für den qualitätsorientierten Weinbau im gesamten Gebiet ein und war ein leidenschaftlicher Verfechter gehobener Weinkultur. Es soll nicht überraschen, daß sein Betrieb zu den Gründungsmitgliedern des heutigen Vereins Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) zählte. Carl Gunderlochs Engagement für die Erzeugung von Rieslingweinen von Weltrang aus besten, offiziell klassifizierten Lagen wurde seitdem von sechs Generationen und über 130 Jahre weitergetragen.

Johannes Hasselbach

Jetzt hält Urururenkel Johannes Hasselbach die Zügel in der Hand, und die Verpflichtungen, die mit einer solchen Vergangenheit einhergehen. Seine Aufgeschlossenheit gegenüber vermeintlichen Gegensätzen hat ihm geholfen, in diese Rolle hineinzuwachsen. Inspiriert und doch analytisch. Bescheiden und doch ehrgeizig. Traditionsbewußt und doch experimentierfreudig. Und wie sein Vater Fritz Hasselbach vor ihm: in Rheinhessen verwurzelt und doch freudig die weite Welt erforschend.

Diese Gegensätze kommen auch in seinem Werdegang zum Ausdruck. Als Winzersohn geboren entschied sich Johannes trotzdem aus freien Stücken für den Wein, nachdem er zuerst Betriebswirtschaft studiert hatte. Dieses Wissen verhalf ihm zu der Präzision und dem analytischen Ansatz, die seine Arbeit im Weingut bis heute prägen. Es genügt ihm nicht, den Roten Hang in seinen Weinen geschmacklich zum Ausdruck zu bringen, er will ihn verstehen. Er will ihn ganz genau und mit all seinen Facetten verstehen lernen . Er ist ein neugieriger Mensch, und diese Neugier fließt auf köstliche Weise in jede einzelne Flasche.

Aus diesem Grund hat er eine Reihe internationaler Projekte initiiert, bei denen es um Verstehen, Innovation und vor allem um Austausch geht. Johannes betrachtet es als seine Pflicht, die Anstrengungen und Erfolge seiner Vorfahren zu erhalten und zugleich den Betrieb weiter voran zu bringen. Seine Arbeit mit dem Wein wird gleichermaßen von Kopf, Herz und Händen geleitet.

German
English German

Anschrift

Carl-Gunderloch-Platz 1
55299 Nackenheim        
Tel.: 06135-2341
Fax: 06135-2431

info@gunderloch.de

Öffnungszeiten

Montag-Freitag: 9-16 Uhr
Samstag: 11-14 Uhr
Oder nach telefonischer Vereinbarung